Malerisches Elbsandsteingebirge

Das Elbsandsteingebirge in der Sächsischen Schweiz zählt zu den spektakulärsten Landschaften in Deutschland. Nicht nur Maler wie Caspar David Friedrich waren seit jeher verzaubert von den Felsformationen und Ausblicken - auch für  Fotografen bietet diese zauberhafte Gegend ein wahre Vielfalt an Fotomotiven: schroffe Felsnadeln, beeindruckende Tafelberge, zerklüftete Steinmassive und knorrige Wetterkiefern machen diese einmalige Landschaft aus.

Besonders im Herbst, wenn buntes Laub und Nebelschwaden die Landschaft verschönern, ist der Anblick der

Felsformationen einfach atemberaubend.

 ORT 
01814 Bad Schandau, Deutschland

 

TERMIN von/bis

01.11.2023, 14:30
bis

04.11.2023, ca.10:00

- noch 2 Plätze frei

WORKSHOP PREIS
599€ pro Person

im Preis inbegriffen sind:

2 WS Leiter
fotografische Betreuung 
Location Guiding

online Bildbesprechung nach dem WS

nicht im Preis inkludiert:
individuelle Anreise
Kosten für die Unterkunft

Kosten für Verpflegung

 Parkgebühren Wanderparkplätze

GRUPPENGRÖSSE

min. 5 - max. 6 Personen

UNTERKUNFT

Die Kosten für die Unterkunft sind im Workshop-Preis nicht inbegriffen.
Ich habe Einzelzimmer in einem gut gelegenen Hotel für €80,00/Nacht (incl. Frühstück) vorreservieren lassen. Die finale Buchung und Bezahlung der Unterkunft erfolgt durch den Teilnehmer selbst.

Bitte informiere mich bei der Workshopbuchung,
ob du eines der vorreservierten Zimmer in Anspruch nehmen möchtest.

TRANSPORT


Die Anreise der Teilnehmer ist nicht im Workshop-Preis inkludiert und muß selbst organisiert werden.

 

Während der Workshop-Tage werden wir, wenn möglich, Fahrgemeinschaften organisieren.

BENÖTIGTE (FOTO)AUSRÜSTUNG
 

KameraSpiegelreflexkamera oder spiegellose Systemkamera

Weitwinkelobjektiv (z.B. 17-40mm)
Standardbrennweite (z.B. 24-70mm)

Teleobjektiv (z.B. 70-200mm)
Polfilter
Verlaufsfilter
Stativ

Fernauslöser
Speicherkarte(n)
Akkus
Stirnlampe

Zum Workshop Ablauf

Tag 1 - Mittwoch (österr. Feiertag):

Wir treffen uns um ca. 14:00 am vereinbarten Treffpunkt und bilden Fahrgemeinschaften. Danach geht es los zur ersten Location. Dort angekommen fotografieren wir bis nach Sonnenuntergang. Bei einem gemeinsamen Abendessen (nicht im WS Preis inbegriffen) lassen wir den Tag gemütlich ausklingen.

Tag 2 & 3 - Donnerstag & Freitag:

Nachdem wir am morgendlichen Treffpunkt Fahrgemeinschaften gebildet haben geht es los an die erste Location. Danach ist - je nach Location ein Frühstück im Hotel, bzw. der Verzehr eines Lunchpaketes vorgesehen. Nach dem Frühstück gibt es etwas Ruhezeit bevor wir am frühen Nachmittag zur nächsten Foto-Location aufbrechen. Dort angekommen, fotografieren wir bis nach Sonnenuntergang. Abends können wir gerne wieder gemeinsam Essen und fachsimpeln.

 

Tag 3 - Samstag:

Morgens geht es früh los und wir nutzen die verbleibende Zeit um zu fotografieren. Um ca. 9:00 endet der Workshop. Im Hotel kann noch bis 10:00 gefrühstückt werden, der Check-out ist bis spätestens 11:00 möglich.

Nach dem Workshop:
Nachdem alle Teilnehmer ausreichend Zeit hatten, die im WS entstandenen Fotos zu sichten, werden wir die Bilder in Form einer Online- Bildbesprechung ausführlich zu analysieren. Dabei gebe ich auch Tipps zur Bearbeitung. Den Termin für die Online-Bildbesprechung legen wir nach dem WS gemeinsam fest.  

Wichtige Info: 
Im November sind die Tage bereits kürzer - der Sonnenaufgang ist also um ca. 7:00 Uhr und der Sonnenuntergang gegen 16:30 Uhr.
Wir steigen auf zu diversen Aussichtspunkten verschiedener Tafelberge (teilweise mit Geländer gesichert), von wo wir auch fotografieren werden. 
Die Auf- und Abstiege dauern jeweils zwischen ca. 20  bis ca. 60 Minuten führen uns über Wanderwege, Waldwege, felsige Steige, Leitern oder Stufen (
zwischen 50 und ca. 300 Höhenmeter). Du solltest die Wanderungen/Aufstiege problemlos mit deinem Fotogepäck (+Stativ) bewältigen können. Trittsicherheit und eine gewisses Maß an Kondition sind unbedingt notwendig. Die Aussichtspunkte sind mitunter in etwas ausgesetzter Lage, du solltest also schwindelfrei sein. 
Wir parken auf kostenpflichtigen Wanderparkplätzen - bitte genügend Kleingeld mitnehmen!
Eine Stirnlampe ist notwendig, 
für den frühmorgendlichen Aufstieg auf die Aussichtspunkte und den Abstieg nach Sonnenuntergang.
Die Locations, die wir erwandern, wähle ich je nach Wetterlage. Wir werden jedenfalls an tollen Aussichtspunkten fotografieren, die Bastei ist ein Fixpunkt aber auch der Lilienstein (mit der bekannten, knorrigen Wetterkiefer) ist geplant.

 

 


 

Allgemeine Informationen

Für wen ist der Workshop geeignet?

  • Du willst unter engagierter Anleitung tolle Landschaftsfotos machen? Dann bist du hier richtig!

  • Du bist Anfänger oder fortgeschrittener Fotograf? Dann ist der Workshop sehr gut für dich geeignet.

  • Die fotografischen Zusammenhänge von Blende, ISO und Belichtungszeit sind dir bekannt.

  • Du bist mit deiner Kamera vertraut (gegebenenfalls bitte das Kamerahandbuch mitbringen).

  • Durch die begrenzte Teilnehmeranzahl ist eine intensive und individuelle Betreuung jedes Teilnehmers garantiert.

  • Wir werden innerhalb unserer 20-ca. 60 minütigen Wanderungen zwischen 50 und ca. 300 Höhenmeter überwinden. Das sollte mit Fotorucksack und Stativ kein Problem für dich sein. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind notwendig. Es geht teilweise über Metalleitern, Treppen, etc. nach oben.


 

Was wird im Workshop vermittelt?

  • Motive sehen und erkennen

  • spannende und ansprechende Bildgestaltung und gezielte Linienführung: die Regeln der Bildgestaltung richtig umsetzen

  • die Verwendung von Filtern 

  • der Umgang mit Licht/Gegenlicht

Was soll ich zum Workshop unbedingt mitbringen?

  • eine Spiegelreflexkamera oder eine spiegellose Systemkamera

  • geeignete Objektive: ein Weitwinkelobjektiv, ein Standardobjektiv (-70mm) oder ein leichtes Teleobjektiv (z.B. 70-200)

  • ein Stativ

  • Speicherkarte und aufgeladene(r) Akku(s) nicht vergessen

  • Fernauslöser

  • Polfilter, Verlaufsfilter 

  • der Jahreszeit angepasste Kleidung (es kann vor allem morgens recht kühl sein!)

  • Regenschutz

  • Bergschuhe (feste Schuhe mit rutschfester Sohle)

  • eventuell dünne Handschuhe

 

Du hast noch Fragen?
Melde dich einfach via Kontaktformular bei mir.