Wildes Wasser - unterwegs am Tauglbach

Entlang des Tauglbaches gibt es unzählige wunderbare Wasserschauplätze. Manche davon liegen recht versteckt und so gibt es bei jedem Besuch etwas Neues zu entdecken!



Mitte Oktober war es wieder soweit, und ich habe wieder einmal mehrere Tage im wunderschönen Tauglgebiet verbracht. Dieser Aufenthalt im Herbst hat mittlerweile schon Tradition. Aber heuer war die Sache noch aufregender, denn ich durfte eine hochmotivierte und lustige Workshopgruppe mit an einige atemberaubende Wasserschauplätze entlang der Taugl nehmen.


Die spektakulärste Location an der Taugl ist für viele Fotografen wohl der sogenannte "Red Canyon". Auch mich zieht dieser magische Ort immer wieder in seinen Bann, und das obwohl ich ihn schon sehr oft besucht habe. Auf dem Weg zum Wasserfall geht es durch enge Schluchten mit rötlichem Kalkgestein - auch als "Adneter Marmor" bekannt. Das Wasser hat sich über die Jahrhunderte in den Stein gefressen und aufregende Felsformationen hinterlassen.






Aber Achtung: So wunderschön die Klamm ist, sie kann auch recht tückisch sein!


Vor allem im Frühjahr, wenn sich große Mengen an Schmelzwasser, Baumstämme und Steine durch die enge Klamm zwängen, sollte man keinesfalls versuchen zum Red Canyon zu gehen.

Aber auch sehr starke Regenfälle können dazu führen, dass zuviel Wasser in der Klamm ist - der Zutritt ist dann nicht anzuraten.

Auf jeden Fall sollte man eine Wathose im Gepäck haben. So kommt man trocken ans Ziel und muss sich auch im flacheren Wasser nicht ständig überlegen, wohin man treten kann, damit einem das Wasser nicht in die Gummistiefel läuft.


Gerade bei den niedrigeren Temperaturen im Herbst kann man ja auf nasse Füße durchaus verzichten!







Es sind aber bei weitem nicht nur die Engstellen beeindruckend, auch dort, wo sich das Bachbett weitet, gibt es eindrucksvolle Motive und Felsformationen zu entdecken! Besonders schön sind die Gesteinsformationen im Herbst, wenn buntes Laub die Steinplatten verziert.






Kleine und größere Wasserfälle finden sich zu Hauf im Gebiet der Taugl. Es gibt also immer etwas zu entdecken!










Mit etwas Glück findet man den ein oder anderen Ammoniten, bzw. einen Abdruck des urzeitlichen Tieres. Die Fossilien stammen aus dem Jura.











Unweit der Taugl befindet sich ein weiteres Highlight - der Gollinger Wasserfall, dessen Wasser über zwei Fallstufen eindrucksvolle 76 Meter in die Tiefe stürzt. Der Wasserfall ist schon in früheren Zeiten ein sehr beliebtes Motiv für Maler und ist das nun natürlich auch für Fotografen und Naturliebhaber.




Auch die Gollinger Mühle ist immer wieder ein reizvolles Motiv.




Bei so vielen tollen Motiven, schlägt das Fotografenherz eindeutig höher, und es werden ab und an auch Freudensprünge gemacht ;)


Es hüpfen mit mir: Robert, Nicole, Eva und Jürgen :) Danke an Henrik für das Foto!



Und zu guter Letzt noch ein kurzes Handy-Video vom Weg zum Red Canyon :)



Alles im Allem ist der Tauglbach immer einen Besuch wert und für alle, die ein kleines Abenteuer am Wasser suchen ein lohnendes Ziel.

#Taugl #Landschaftsfotografie #Workshop